LitDev 1.2.19.0 DE Extension API

LD3DView LDArray LDBits LDBlueTooth LDCall
LDChart LDClient LDClipboard LDColours LDCommPort
LDController LDControls LDCursors LDDataBase LDDateTime
LDDebug LDDialogs LDDictionary LDEffect LDEmail
LDEncryption LDEvents LDFastArray LDFastShapes LDFigures
LDFile LDFocus LDftp LDGraph LDGraphicsWindow
LDHID LDIcon LDImage LDInline LDIOWarrior
LDList LDLogic LDMath LDMathX LDMatrix
LDMusic LDNetwork LDPhysics LDProcess LDQueue
LDRegex LDResources LDScrollBars LDSearch LDServer
LDSettings LDShapes LDShell LDSort LDSound
LDSpeech LDStatistics LDStopwatch LDText LDTextWindow
LDTimer LDTranslate LDUnits LDUtilities LDVector
LDWaveForm LDWebCam LDWindows LDxml LDZip

LDDebug
Hilfsfunktionen zur Fehlersuche (Debugging).
example debug\*.sb

Break Instrument Start

Break(label)
Setzt an dieser Stelle manuell einen Breakpoint, an dem der Programmablauf angehalten wird und Variablen überprüft werden können.
label Die Bezeichnung für den Breakpoint.
Dies sollte ein String (in "", zB. "MeineMarkierung01") oder eine Indexnummer sein.
Jede Bezeichnung sollte einmalig sein, dh. jeder Breakpoint erhält eine eigene Markierung.
Für Breakpoints innerhalb Ereignis-Subs bestehen einige Einschränkungen.


Instrument(fileName)
Erstellt eine gleichnamige Datei 'NAME_debug.sb' mit automatisch eingesetzten Breakpoints.

Danach diese Datei in SB-IDE laden und zur Fehlersuche starten.
Bei Auftreten eines Problems, kann das Original leicht korrigiert werden. Danach erneut 'LDDebug.Instrument' aufrufen um diese korrigierte Datei weiter zu untersuchen.

fileName Der volle Pfad der zu debuggenden Originaldatei (*.sb).

Start()
Startet eine 'Debugging Sitzung' ('Debug SmallBasic' GUI wird dabei angezeigt).
Gewöhnlich steht dieser Befehl in der ersten Programmzeile.
Breakpoints (Zeilen an denen der Programmablauf unterbrochen wird) werden gewöhnlich vor Programmstart manuell eingetragen (LDDebug.Break). Die Methode 'LDDebug.Instrument' setzt diese Breakpoints allerdings auch automatisch ein.